THEATERACKER – Straßentheater im Kastaniengarten

Im Juli 2012 sorgte die Premiere dieser Reihe für große Begeisterung sowohl beim Publikum als auch bei den AkteurInnen und nicht zuletzt bei uns. Die Fortsetzungen hielten diese Begeisterung nicht nur, sondern steigerten sie noch.

Und so bestellen nun auch in diesem Jahr wieder großartige StraßentheaterkünstlerInnen in lauschiger Sommerabend-Biergarten-Atmosphäre mit ihren brandneuen Programmen unseren „Acker“ – noch vor der eigentlichen Premiere. Denn der Theateracker ist als Straßentheater-Werkstattbühne zu verstehen. Stilistisch ist alles möglich: Akrobatik, Comedy, Jonglage, Musik, Schauspiel, Tanz …

freier Eintritt – aber der Hut geht herum!

das Programm:

Mittwoch, 5.7.2017 | 19 Uhr

Goma “Wonderland“

“Wonderland“ ist eine fantastische Einladung eines Gestrandeten, der mithilfe des Publikums auf abenteuerliche Entdeckungsreise geht. Aufbauend auf spielerischer Slapstick-Comedy des vergangenen Jahrhunderts und einer naiven Neuinterpretation zeitgenössischer Komödie, zeichnet die Show von Goma ein Bild aus Pop Art, magischem Realismus, Poesie, Skurrilität und Minimalismus. Während er mit Objekten jongliert und zu einem rätselhaften Rhythmus tanzt, muss er sich aus einem unbequemen Anzug befreien, Maßbänder entwirren, ein Kind vor einem Hai retten…


Doris Friedmann

Doris Friedmann “Glück!“

Ein Stück vom „Glück!“ Wer will das nicht? Und hat es schon und weiß es nicht!
Eine Diva betritt die Szene. Doch alles läuft etwas anders als erwartet. Denn der Barhocker ist bereits besetzt und die Garderobe nicht ganz korrekt. Dennoch löst die Dame die teils alltäglichen und irrwitzigen Situationen ohne große Worte und bedient sich dabei an Liedern und Spielsituationen. Doris Friedmann präsentiert eine einzigartige Mischung aus Chanson, Komik und Theater.


Mittwoch, 12.7.2017 | 19 Uhr

Konrad Edwin Wawra „Kaosclown“

Der “Kaosclown” sorgt mit witziger Artistik, schräger Zauberei und Komik für eine spannende Show. In seinen interaktiven Darbietungen wird der Zuschauer zum Helden. Freuen Sie sich auf einen Akrobaten für die Seele, der mit sensationellem „Können“, chaotischem Humor und einer Portion Selbstironie sein Publikum begeistert.


Anja Gessenhardt

Anja Gessenhardt „Frau Kanuschke. Warten auf Trude“

Frau Kanuschke ist eine 80-jährige Frau, die eindeutig ein ruhigeres Leben hätte, wenn ihre Freundin Trude nicht ganz oben im 4. Stock wohnen würde. Als Trude zum verabredeten Zeitpunkt nicht zu Hause ist, beginnt mit dem Warten auch die Sorge. Doch für Ilse Kanuschke gilt: Die Hoffnung stirbt zuletzt.
Der augenscheinliche Widerspruch zwischen körperlicher Gebrechlichkeit der alten Dame und artistischer Höchstleistung an der Vertikalstange schafft ein außergewöhnliches Theatererlebnis.
Die Musik hat Isabel Janke eigens für dieses Stück komponiert und arrangiert.


Mittwoch, 19.7.2017 | 19 Uhr

Opus Furore “Roaring Clubsters – The Twenties strike back!”

Jonglage mit Swing und Akrobatik mit Schuss – das ist das Erfolgsrezept des Duos Opus Furore. Mit absoluter Körperbeherrschung gepaart mit Humor und einer Prise Selbstironie beweisen die beiden immer wieder, wie facettenreich und wandlungsfähig ihre Darbietungen sind.
Tauchen Sie ein in die fantastische Welt von Comedy–Jonglage und Entertainment par Excellence!


Eddie Only

Eddie Only „Die große Flucht”

Als letzter lebender Nachkomme des berühmten Thomas Alva Edison, des Erfinders der Glühbirne und des Grammophons, beschließt Eddie “Only” Edison, wie sein Ur-Ur-Großvater, ein Erfinder zu werden. Aber schon bald wird offenbar: Eddie will das Unmögliche … Eddie will fliegen! Und das funktioniert nicht… oder vielleicht doch…?
Seien Sie bereit für eine Mischung aus Comedy, Gefahr, Illusion, Slapstick, Wissenschaft, Hoffnung, Liebe…


Mittwoch, 26.7.2017 | 19 Uhr

Natalie Reckert “Superheldin aus Zuckerguss”

Natalie Reckert ist Handstandartistin. Sie balanciert neben sich selbst auch schräge Ideen. Als Forscherin, als akrobatische Superheldin oder als Lakritzstange gibt sie dem Publikum Einblicke in das Leben einer Artistin und die Belastbarkeit des Körpers. Dieser Körper ist manchmal unbesiegbar, virtuos und kompliziert aufgebaut – aber oft auch zerbrechlich, vergänglich und aus Zuckerguss gemacht, der bei 20° weich wird…


Natalie Reckert

Ben Richter “TAKTiL”

Ben Richter, Jongleur, Tänzer und moderner Clown, beschäftigt sich seit 27 Jahren mit der Sprache und den Eigenschaften von Objekten und deren Beziehung zum umgebenden Raum. Dabei geht es nicht nur um die Tricks der Jonglage, sondern auch darum, wie Objekte mit Körper und Raum kommunizieren.
“TAKTiL” ist Zirkus, ist Tanz, ist Performance, ist Straßentheater.


Ben Richter

Unter dem Titel Von Nord nach West verbirgt sich hinter diesen Veranstaltungen übrigens eine Straßentheater-Tour der KünstlerInnen von Bremen über Osnabrück und Mülheim an der Ruhr nach Löhne.
Diese Tour ist ein Gemeinschaftsprojekt der SCHAULUST in Bremen, der AGENTUR GERT RUDOLPH in Mülheim an der Ruhr und des KULTURBÜROs LÖHNE mit dem PIESBERGER GESELLSCHAFTSHAUS.